Über mich

Meine Werte

Über mich

Frei und verbunden zu sein, sind Kernwerte, die mich seit jeher begleiten – nicht, weil sie mir in ihrer Kraft in die Wiege gelegt wurden. Aufgewachsen in einer Patchwork-Familie als es den Namen noch nicht gab und mit Eltern und Großmüttern, deren Geschichte von teilweise zwei Weltkriegen und zu Teilen von Vertreibung geprägt war, ist dies unter anderem der „Stoff“ der mich als unfrei und nicht verbunden, nicht zugehörig hat fühlen lassen.

Nicht bis in den Kern fühlen zu können, wofür ich brenne, prägte auch meine beruflichen Entscheidungen und Wege – vom öffentlichen Dienst über verschiedene Angestelltentätigkeiten zur Selbstständigkeit. Und dennoch gibt es einen roten Faden: Immer Menschen beratend und begleitend. Als ich Anfang 30 war, spürte ich, dass die Form nicht die meine war, kam aber nicht wirklich weiter.

Ich brauchte einen Schicksalsschlag mit Mitte 30 und eine darauf folgende gesundheitliche Krise, um mir auf die Spur zu kommen und um nach und nach dem nachzugehen, was in mir schon immer gelebt werden wollte. Dies war der Beginn der Reise zu mir, die mich zu verschiedenen Zeiten immer genau da in meinem Sosein abholte, wo ich den nächsten Schritt gehen wollte und konnte. Ich denke da an wertvolle Begegnungen mit Menschen, die verschiedenen Fortbildungen, die aufeinander folgten und mir wertvolle Schritte in meiner persönlichen Entwicklung ermöglichten.

Mein Bewusstsein über die Zusammenhänge des Lebens hat sich über die vielen Jahre sehr verändert. Aus dem Suchen wird ein Finden. Ein Finden des Sinns des Lebens. Im Kern ist es ganz einfach. Auf diesem Weg wurde ich mehr und mehr zur Autorin meines Lebens und kann die Schönheit meines Lebens mehr und mehr genießen – auf allen Ebenen meines Soseins. Und ich bin immer noch auf dem Weg. 😊

Zu diesem „Freiwerden meines Selbst“ gehört auch mein dritter „Kernwert“. Der Wert, des „inspiriert seins“. Inspiriert zu sein ist für mich reine Magie, kommt einer inneren Spielwiese und Lebensfreude gleich. Inspiriert zu sein bedeutet für mich, offen für die Wunder des Lebens zu sein, das Schöne im Leben zu fühlen, zu erleben – zu sein.

In meiner Arbeit fühle ich mich stets inspiriert – zum Wohle meines Gegenübers.

Auf meiner Reise zu mir durfte ich die Wirkkraft, transgenerationaler, epigenetischer Zusammenhänge erfahren. Ich durfte erfahren, wie stark sich Familiengeheimnisse und Schicksalsschläge der Ahnen unerlöst weiterwirken können. Ich durfte erfahren, wie stark sich Ereignisse im Leben der Mutter während der Schwangerschaft auf das eigene spätere Leben auswirken können und wie sehr sich unsere eigene Geburt als erste Krise in unserem Leben wie ein prägendes Grundmuster sein können. Wie sagte eine meiner Lehrerinnen: „Das ganze Leben ist eine Heilungskrise.“ (Insa Sparrer)

Vielleicht klingt das alles kompliziert – braucht es aber nicht. Das Leben zeigt uns immer, was gerade geheilt werden darf. Wir entscheiden. Und immer geht es aus meiner Sicht darum, ein schönes Leben zu führen – frei, verbunden und inspiriert.

Foto: Danke an fan yang auf Unsplash

“Du selbst kannst die Veränderung sein,
die du dir wünschst für diese Welt.”

frei nach Mahatma Gandhi

Warum "Harmoniegärtnerin?"

Harmonie

Seitdem ich Anfang 2020 Jin Shin Jyutsu kennengelernt habe und täglich praktiziere, habe ich den Begriff „Harmonie“ für mich neu entdeckt und erfahren.

Vor meinem „Weckruf“ (so nenne ich einfach mal meine Krise mit Mitte 30) hätte ich die Formulierung „ein harmonisches Leben“ vielleicht mit Langeweile und Eintönigkeit assoziiert. Heute – und ich bin immer noch auf dem Weg – kann ich sagen, dass ein harmonisches Leben für mich tiefes Verbundensein mit meinem Selbst bedeutet und ich im Fluss des Lebens mitschwingen kann und mich als erfüllt erlebe.

Diese tiefe Verbindung mit meinem Selbst ermöglicht mir, zu zu spüren, dass ich geliebt und geborgen bin. Das tiefe Verbundensein und Verwurzelt sein in mir ermöglicht mir auch, mit meinem Gegenüber gut verbunden zu sein. Keine Spiele mehr auf der Beziehungsebene spielen zu müssen. Authentisch sein. Die eigene Autorität meines Lebens zu sein.

Gärtnerin

Immer dann, wenn ich gefragt werde, was Jin Shin Jyutsu für mich bedeutet, kommt mir das Bild eines Gartens. Das Bild meines – unseres – Lebensgartens. So, wie wir vielleicht täglich unsere Blumen und Kräuter gießen, entspricht dieses Bild des täglichen Strömens meinem täglichen Zuwenden meines Selbst.

Für unsere Blumen und Kräuter im Garten wollen wir, dass sie blühen und uns nähren. Wir kümmern uns um die Schädlinge, so dass unser Garten in voller Schönheit erstrahlen kann. Und das Gleiche gilt für unseren Lebensgarten. So, wie sich hier und da sogenannte „Schädlinge“ zeigen  können, können sich auch in meinem Leben nicht so schöne Begebenheiten im Außen zeigen, die ich als kräftezehrend erlebe und viel Kraft kosten. 

In unserem Garten sind wir dann eingeladen, uns gezielt um diese „Schädlinge“ zu kümmern, wir schauen, wie wir die betroffene Pflanze bestmöglichst stärken können, so dass sie uns weiterhin erfreut und nährt. Und so können wir uns auch an unserem Lebensgarten – an unserem Leben – erfreuen, wenn wir das, was uns unser Leben gerade an Unschönem zeigt, anschauen und transformieren und unser Sein stärken.

Auf einem Blick

  • verheiratet, 2 Töchter
  • seit ca. 30 Jahren im Dienstleistungsbereich tätig, davon über 25 Jahre in der Beratung
  • seit 2024 ganzheitliche systemische Beratung (Die HarmonieGärtnerin)
  • seit 2021 offene Gruppen mit Systemischen Strukturaufstellungen zu gesundheitlichen Themen
  • seit 2018 Systemische Beraterin mit Systemischen Strukturaufstellungen
  • seit 2014 offene Gruppen mit Systemischen Strukturaufstellungen
  • seit 2008 selbständig als Beraterin für Organisationen (bildwerkk GbR)
  • 2011-2024 Coach und systemische Beratung (mindwerkk)
  • 2004 - 2008 selbständig im Bereich visuelle Beratung

Studium

  • Betriebswirtschaftslehre (Uni Dortmund)
  • Verwaltungswissenschaften (FH Bund, Köln)

Mein Fortbildungsweg

Fortbildungen

  • Neurographik für Profis (2024), Jörg Lehmann
  • Jin Shin Jyutsu bei Bettina Roschewitz & Pascal Schaffner (2020-2023), Waltraud Riegger-Krause (5-Tageskurs, 2023), div. Webinare (2023-2024), Wayne Hackett und Carlos Gutterres
  • Heilsames Intuitives Malen (2023), Ulrike Hirsch
  • The Science of Happiness (2020), University of California Berkeley
  • Neurographik Spezialist (2018-2019), Institut für Kreativitätspsychologie, Schweiz
  • Systemische Beratung mit Systemischen Strukturaufstellungen (2012-2018) mit Abschluss, SySt-Institut, München
  • Prozess- und embodimentfokussierte Psychologie I-III (PEP®) (2017-2018), Dr. Michael Bohne, Hannover
  • Hypnosystemische Gesprächsführung nach Milton H. Erickson (2016-2017), intakkt, Krefeld
  • Lösungsorientierte Gesprächsführung (2014-2015), Insa Sparrer, SySt-Institut, München
  • Psychotraumatologie (2012-2013), Hélène Delucci, SySt-Institut, München
  • NLP-Practitioner und -Master (2010-2011), Tom Andreas, Köln
  • Personal- und Businesscoach (2010-2011), Dr. Migge-Seminare, Weiterbildungsinstitut Westfalen-Lippe

Methodische Begleiter

Jin Shin Jyutsu

Im ersten Lockdown kam 2020 Jin Shin Jyutsu in mein Leben. Seitdem habe ich Selbsthilfekurse und das Intensivjahr mit zwei Vertiefungsjahren und verschiedenen Kursen beim Jin Shin Jyutsu Zentrum Hamburg von Bettina Roschewitz und Pascal Schaffner gelernt. Weitere Kurse bei Waltraud Riegger-Krause und Wayne Hackett und Carlos Gutterres folgten.

Jin Shin Jyutsu erlebe ich als tägliches Geschenk, wie das tägliche Giessen und Düngern meines Lebensgartens, da wir mit der Selbsthilfe (also selbst strömen) bereits einen Großteil unseres gefühlten disharmonischen Lebens harmonisieren können. 

Jin Shin Jutsu schenkt aus meiner Erfahrung die Möglichkeit, unser Leben nach und nach in der Tiefe nicht nur zu verstehen, sondern auch bei uns, unserem Selbst, anzukommen und ein Leben in Harmonie und mühelosem Sein nachhaltig zu leben. 

Systemische Strukturaufstellungen

2012 habe ich begonnen, die Systemischen Strukturaufstellungen am SySt-Institut in München, bei Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer zu lernen und habe nach den 4 Jahren mit dem Abschluss zum Systemischen Berater diese intensive schöne Lernzeit beendet.

Im Rahmen dieser Fortbildung habe ich mich unter anderem mit Aspekten der Psychotraumatologie (Héléne Delucci) und der lösungsorientierten Gesprächsführung (Insa Sparrer) vertiefend beschäftigt.

Seit 2014 biete ich offene Aufstellungsgruppen mit Systemischen Strukturaufstellungen an.

Dieses Angebot habe ich 2021 erweitert und biete mit meiner befreundeten Kollegin und Ärztin Britta Schmitt-Renz offene Aufstellungsgruppen zu gesundheitlichen Fragestellungen an.

Heilsames intuitives Malen/Neurographik

Gelingt es uns, zu begreifen, dass jeder Punkt, jeder Strich, jede Linie, die wir händisch auf das Papier bringen, ein Ausdruck unseres Selbst ist, kann es einfach nur Spaß und Freude machen, sich mit Stift, Farbe und Papier vertiefend mit sich selbst zu verabreden.

Wie tief heilsam diese Arbeit sein kann, habe ich zuerst über die Neurographik erfahren dürfen. Bei Jörg Lehmann und Olga de Schouwer (Institut für Kreativitätspsychologie, Schweiz) habe ich an dem Basiskurs und die Ausbildung zur Spezialistin wahrgenommen.

Bereichert durch die Erfahrungen mit Neurographik habe ich mir in 2022 einen Herzenswunsch erfüllt und bei Ulrike Hirsch an ihrer Ausbildung zum Heilsamen Intuitiven Malen teilgenommen.

Tief berührt und dankbar über die Erfahrungen, freue ich mich immer wieder, mit Gleichgesinnten das „Malspiel“ zu spielen.

PEP (Prozess- und embodimentorientierte Psychologie)

Bereits in meiner Coaching-Ausbildung, die ich Anfang 2010 bei Dr. Migge-Seminare absolvierte, habe ich die Wirkkraft des Klopfens kennengelernt. Was damals eher ein vertieftes „Reinschnuppern“ war, hatte mich nicht mehr losgelassen und Jahre später habe ich bei Dr. Michael Bohne, alle drei grundlegenden Kurse (PEP I-III) belegt.

Immer wieder erlebe ich die Wirkkraft in meiner Arbeit mit tiefer Dankbarkeit, hilft sie doch sehr gut bei emotionalen Stressen und ständigem Kopfkino und Sorgenfeldern. Ich mag die Möglichkeit, PEP ergänzend jederzeit auch in anderen Arbeiten zur Verfügung zu haben und als Selbsthilfe allen Interessierten im wahrsten Sinne des Wortes an die Hand zu geben.

In Beziehung sein

Was mir auch wichtig ist

  • Ein Raum, in dem du dich sicher fühlen kannst.
  • Das Wissen, dass du alle Ressourcen bereits in dir trägst.
  • Das Wissen, dass dein Potential da ist und gelebt werden möchte.
  • Und bei allem gilt, dass ein Transformationsschritt immer nur nach dem nächsten folgen kann. :-)
  • Wenn wir wirklich wollen, ist mehr Veränderung möglich als wir oft denken.
  • Das Lösen von Anliegen kann im besten Sinne als sehr kraftvoll erlebt werden.
  • Gemeinsam, im co-kreativen Prozess entsteht viel Schönes und Neues.
  • Und immer kann ein Augenzwinkern zur Lösung beitragen.
  • Liebevoller Humor kann einem Prozess eine neue Wendung bringen.
  • Und immer ist das Wissen um das Geschenk und die Schönheit des Lebens eingeladen.

„Du kannst ein Problem nicht lösen, wenn du noch immer so denkst, wie zur Zeit, als du es geschaffen hast.“

Mary Burmeister